Sandkastenfest

Liebe Eltern, Mitglieder, Mitarbeiter und Freunde,
an dieser Stelle sollte heute ein Artikel von DIE RHEINPFALZ Kaiserslauternüber unser Sandkastenfest und die großartige Arbeit des Elternausschusses erscheinen. So warteten wir beim Fest selbst vergeblich auf die zugesagten Redakteure und der vom Vorstand und Elternausschuss vorbereitete Bericht für den Marktplatz wurde heute nicht, wie versprochen, abgedruckt. Wohl gibt es viel zu berichten in und um Kaiserslautern, doch sind wir der Meinung, dass gerade das Glück und die Freude der kleinsten und wichtigsten Erdenbewohner unter uns, ebenso gehört werden muss. Wenn man die Chance hat, kurz inne zu halten und einer spielenden Kinderschar über die Schulter zu blicken, in deren Welt einzutauchen, bleibt genau diese sich schnell wandelnde Welt kurz stehen und man erfährt pures Glück.

Hier nun die Bilder und unser vorbereiteter Bericht:

Eltern packen beim Sandkastenfest gemeinsam mit an

Der Elternausschuss organisierte in der Kinderkrippe Spiel- und Werkstube Pustekuchen e.V. am Samstag, den 19.05.18 ein Sandkastenfest. Fast 30 Eltern, Mitarbeiter, Vorstände und Freunde des Förder- sowie Trägervereins packten am Pfingstwochenende mit all ihren Kräften an. Zentrales Thema war die Befestigung der Sandkastenumrandung und der Austausch des Spielsandes. Daneben gab es viele weitere Aufgaben und ein abwechslungsreiches Programm für die kleinen Helfer.

Bereits am 25. April hatte sich der Vorstand und der Elternausschuss der Spiel- und Werkstube bei der Rheinpfalzaktion „Redaktion vor Ort“ in Hohenecken vorgestellt. Thematisiert wurden die Mitgliederwerbung des Fördervereins und die Elterninitiative. Die Kinderkrippe bietet 20 Ganztagesplätze für Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren. Die Einrichtung hebt sich im Einzugsgebiet stark von anderen ab. Zwar gibt es weitere freie Träger in Stadt und Kreis, aber hier übernehmen ehrenamtliche Menschen die Arbeit im Vorstand des Trägervereins und somit die Geschäftsführung und die Verantwortung der gesamten Einrichtung, der 13 Angestellten, den 5 Vertretungskräften, der Anerkennungspraktikanten und nicht zuletzt den 20 Kindern. „Die Arbeit ist nicht immer einfach und es gibt teilweise große Herausforderungen, die wir meistern müssen“, so Vorsitzender Sebastian Buser, „aber wir haben großartige Mitarbeiter, sehr liebe, engagierte Eltern, viele helfende Hände und eine sehr gute Bindung zum Referat Jugend und Sport sowie dem Landesjugendamt RLP. Und nichts schenkt einem mehr Antrieb, Freude und Dank als strahlende Kinderaugen.“

Sämtliche Arbeitsstationen wurden von den Organisatoren Sarah Böttcher und Patrick Apitius (beide im Elternausschuss) aufgebaut und vorbereitet. Pünktlich um 9:30 Uhr ging es dann los. Nach motivierenden Worten durch die Einrichtungsleitung, Olga Kamyshnikov, und dem Elternausschuss startete der arbeitsreiche Tag. Hochmotiviert gingen alle Beteiligten an den diversen Arbeitsstationen ans Werkeln.

Neben dem Austausch von knapp 10 Tonnen Spielsand wurde das Herbstlaub rund um den Spielplatz beseitigt und zum Grünschnittplatz transportiert. Die auf und um den Spielplatz wachsenden Bäume wurden zurückgeschnitten und die Spielgeräte aufbereitet, ebenso wurde der Fallschutz unter der Rutsche und Nestschaukel erneuert.

Die Mitarbeiterinnen Claudia Trapp und Christiane Weinland-Geier bauten verschiedene Spielstationen für die Kinder auf und übernahmen die Kinderbetreuung. Neben Kegeln, Actionpainting und Tonarbeiten gab es jede Menge andere Abwechslungen, welche die Kinder mit viel Spielfreude dankend angenommen haben. Verköstigt wurden die fleißigen Helfer und Kinder vom hauseigenen Koch, Steffen Witkowski, und seiner Familie. 
Während den wohlverdienten Pausen wurden die zahlreichen Leckereien vernascht und es entstanden viele nette Gespräche. Die ein oder andere Idee, wie die weitere Umgestaltung des Spielplatzes aussehen wird, wurde diskutiert. Frau Böttcher fast den Tag treffend zusammen: „Ein rundum gelungenes Fest“. Apitius ergänzt: „die nächsten Arbeiten am Spielplatz sind bereits in Planung und ein weiteres Event mit Arbeitseinsatz wird folgen“.

Beim kommenden Arbeitseinsatz wird der Sandkasten mit einer Sitzfläche eingefasst und es müssen verschiedene Bereiche optimiert werden. Darunter fällt das Einzäunen der Nestschaukel, um ein Hineinlaufen der Kinder zu vermeiden. Weitere naturnahe Spielangebote, wie Klettersteine, Matschgrube, Barfußpfad, Gefällstrecke zum Trainieren der Balance und Motorik der Kleinkinder sollen folgen. Ein Carport als Wetterschutz für die Fahrzeuge und Spielgeräte wird neben dem Gartenhäuschen entstehen.
So wird in der Spiel- und Werkstube in den nächsten zwei bis drei Kinder- bzw. Elterngenerationen ein naturnaher Erlebnisspielplatz erbaut. Dabei stellt ein Wasseranschluss auf dem Spielplatz eine große Herausforderung dar. Der nächste Anschluss befindet sich im Sportheim und zwischen diesem und dem Spielplatz eine geteerte Straße.

Eine tolle Überraschung haben wir noch. Es ist eine Zusammenarbeit mit der weselberger Radsportoase Wheelsports.de geplant. Viele unserer Eltern und Mitarbeiter sind treue Kunden von Frank Dressler und Silke Lehnhof. „Ich bin über die spontane Bereitschaft und das Engagement von Silke sehr gerührt. Meinen Dank dafür“, freut sich Sebastian Buser.

Für interessierte und werdende Eltern veranstaltet die Spiel- und Werkstube regelmäßig den Infoabend „Offene Kita“. Weitere Infos unterhttps://www.pustekuchen-kl.de.
Wer gerne durch Spenden helfen oder sich aktiv im Förderverein beteiligen möchte, erreicht die Vorsitzende Fr. Sarah Böttcher unter foerderverein@pustekuchen-kl.de.

Anstehende Termine:

 

Weihnachtsferien:

24.12. - 31.12.2018

Interne Fortbildung:

25.02. - 26.02.2019

Sommerferien:

19.07. - 09.08.2019